Information zur Fütterung von Vögeln im Winter!

 

Grundregeln der Vogelfütterung.

Sinn derWinterfütterung ist es nicht, die Vögel zur Bequemlichkeit zu erziehen sondern ihnen das Überleben im Winter zu erleichtern. Unsere heimischen Vögel sind an die kalte Jahreszeit sehr gut angepasst. Die Vögel finden im Herbst noch ein großes Nahrungsangebot in der Natur, wie Früchte, Samen und Insekten (Würmer, Käfer, Asseln, kleine Schnecken ,...).

Damit die Vögel bei einem überraschenden Kälteeinbruch das Futter rascher finden, ist es ratsam, die Vögel mit geringen Futtermengen anzulocken, um sie so an die Futtterstellen zu gewöhnen.

Die Hilfe sollte sich ausschließlich auf die Wintermonate beschränken, denn alle Fettringe und die verschiedensten Arten von Streufutter sind nur ein bescheidener Ersatz für das vielfälltige Nahrungsangebot in der Natur.

Mit der regelmäßigen Fütterung sollte erst bei

+ geschlossener Schneedecke,

+ gefrorem Boden,

+ Dauerfrost und

+ anhaltenden Stürmen

begonnen werden. Bei Temperaturanstieg und relativ freundlichem Winterwetter ist die Fütterung sofort zu reduzieren, damit die Vögel zur Bewegung und zur natürlichen Futtersuche animiert werden. Sie würden sich rasch an das bereitstehende Futter gewöhnen und sich gar nicht mehr bemühen, Insekten, Körner und anderes Futter auf Bäumen, Sträuchern oder am Boden zu suchen.

Spätestens bevor die Vögel zu brüten beginnen, ist die Fütterung einzustellen.

Eine maßvolle und regelmäßige Fütterung ist Grundvoraussetzung für eine sinnvolle Winterfütterung!

Download: information zur winterfuetterung von voegeln.docx

 

 

Nach oben